Aktuelles

Ein „Ja“ zu Stolpersteinen

„Goldene Steine im Gehweg – die Stolpersteine erinnern an ermordete Menschen und sollen zum Nachdenken bringen“. Unter dieser Überschrift hat „Kruschel“ den tiefen Sinn dieser Steine (s. WK vom 09.03. des Jahres) so wunderbar eindringlich erklärt. Die Aktiven der Lokalen Agenda 21 haben es dankend zur Kenntnis genommen und das Thema eingehend und positiv diskutiert.

Auch in Taunusstein versuchen engagierte Bürger seit vielen Jahren, diese Form des Erinnerns zu realisieren. Immer wieder werden sie konfrontiert mit Gegenargumenten, wie z. B. „dann tritt man die Namen der Opfer mit Füßen“, oder „damit will doch ein Künstler nur Geld verdienen“, und „das beschämt die Menschen, die jetzt in dem Haus leben, vor dem die Steine eingelassen sind.“

Nein, die Namen werden nicht mit Füßen getreten, denn unsere Füße stoppen, weil unsere Gedanken stolpern. Nein, es ist eine Aufgabe der Kunst, unseren Blick auf die Welt zu sensibilisieren. Nein, niemand muss sich schämen, in einem Gebäude zu leben, das einmal Zuhause eines verfolgten und getöteten Menschen war. Er müsste sich schämen, wenn er nicht mehr daran dächte.

Die Lokale Agenda tritt daher entschieden dafür ein, die Erinnerungskultur durch Stolpersteine auch in Taunusstein lebendig zu halten und an die ermordeten und geflüchteten jüdischen Mitbürger zu erinnern. Außerdem ist  die Wiederherstellung einer Gedenktafel an zentraler Stelle in Wehen, wo die meisten jüdischen Mitbürger gelebt haben, unverzichtbar, als eindringliche Mahnung an zukünftige Generationen. Gerade die jüngsten Entwicklungen in Europa  unterstreichen die Dringlichkeit eines solchen Tuns.

Taunusstein, 15. April 2019

 

Saisonbeginn im Klostergarten

Primeln, Tulpen und Zitronenmelisse künden im sonnenverwöhnten Klostergarten von St. Ferrutius in Bleidenstadt, einem Projekt der Lokalen Agenda 21, vom nahenden Frühling. Aber nicht nur das, sie erinnern auch daran, dass wieder mit den regelmäßigen Pflegearbeiten – alle Schönheit hat ihren Preis – begonnen werden muss. Die Akteure um den Gartenfachmann Reiner Herda würden sich daher freuen, wenn sie auch in diesem Jahr wieder ehrenamtlich helfende Hände begrüßen könnten. So manchen praktischen Gartentipp und erstrebten Ableger hat das schon eingebracht. Treffpunkt bei trockenem Wetter ist „Am Hopfengarten“ gegenüber vom Feuerwehrgerätehaus jeden Freitag um 10 Uhr. Eine rustikale Sitzecke lädt auch zum Verweilen in dem öffentlich zugängigen Garten und zum Genießen und Bewundern der Stauden, Blütensträucher, Heilpflanzen und Kräuter ein, täglich, von morgens bis abends

Weitere Informationen erhalten Sie bei Reiner Herda (Tel.: 06128 42428).

Taunusstein, 04. März 2019

 

Lokale Agenda 21 informiert

Zum „Runden Tisch“ treffen sich die ehrenamtlich tätigen Akteure der Lokalen Agenda 21 monatlich um 19 Uhr im Vereinsraum des Bürgerhauses „Taunus“ in Hahn (Eingang Scheidertalstraße).

Bei diesen Treffen stellen die verschiedenen Arbeitskreise den Fortgang ihrer Projekte vor und werden neue Anregungen zur nachhaltigen Entwicklung unseres Lebensraums eingebracht und diskutiert. Auch die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und der Stadt Taunusstein sind Themen des „Runden Tisches“.

Diese Treffen sind für Jedermann und Jedefrau offen. Wer sich über unsere Tätigkeit informieren möchte oder auch eigene Ideen für die nachhaltige Gestaltung unserer Stadt und deren Umgebung hat, ist willkommen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Sprecherin der Lokalen Agenda 21, Carola Pfützner (Tel.: 06128 7409993) oder Hans-Joachim Kreichelt (Tel.: 06128 21416).

Termine des “Runden Tischs” in 2019, jeweils um 19:00 Uhr im Bürgerhaus “Taunus” Hahn, Eingang Scheidertalstraße, 1. Stock, Vereinsraum 1:

09. Mai
13. Juni
11. Juli
18. August
12. September
10. Oktober
07. November
12. Dezember